Feine Tagliatelle mit Maracuja und Weißwein

Feine Tagliatelle mit Maracuja

Für 4 Personen:

400 g Tagliatelle
400 g festes Fischfilet
(Seeteufel, Lachs oder Rotbarsch)
4 dünne Scheiben Speck
500 g gelbe und rote Kirschtomaten
3 Passionsfrüchte
(oder 100 ml Maracujanektar)
450 ml trockener Weißwein
2 EL Zucker, 2 EL Butter
Salz, 1 Bund Basilikum
schwarzer Pfeffer
, frisch gemahlen
1/2 rote Chilischote

Die Passionsfrüchte halbieren. Das Fruchtfleisch auslöffeln und durch ein feines Sieb streichen, dabei den Saft auffangen. Die Chilischote ebenfalls halbieren und entkernen. Die Tomaten oben kreuzweise einschneiden und mit kochendem Wasser überbrühen, dann vorsichtig häuten.
Anschließend den Zucker in einer Pfanne ohne Fett bei milder Hitze langsam karamellisieren lassen. Währenddessen nicht umrühren, sobald der Zucker flüssig und etwas bräunlich ist mit dem Wein sowie dem Maracujasaft ablöschen. Die Chili zugeben und salzen. Köcheln lassen bis von der Sauce noch zwei Drittel übrig ist.
Nun die Nudeln in ausreichend Salzwasser in einem großen Topf bissfest kochen, dann abschütten. In dieser Zeit das Fischfilet unter fließendem Wasser abspülen, mit Küchenpapier trockentupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Dann den Speck ohne Fettzugabe in einer Pfanne knusprig braten, daraufhin rausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. In diesem Bratfett wird nun der Fisch von beiden Seiten ca. 2-3 Minuten ebenfalls knusprig gebraten. Diesen anschließend salzen und pfeffern.
Das Basilikum von den Stielen zupfen, nach Belieben etwas kleinschneiden. Die Chili aus der Sauce nehmen, die Butter, Tomaten und das Basilikum zufügen, noch einmal kurz erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tagliatelle mit der Maracujasauce, dem Fisch und Speck anrichten.

Dazu passt: Ein eine schicke Vorspeise und ein tolles Dessert.

PS: 
Dieses Gericht macht schon was her! Wenn mal Gäste kommen ist das echt was Feines. Am besten vorher schon einmal ausprobieren, gerade mit der Chili muss man vorsichtig sein, lieber eine große Frische nehmen als kleine Getrocknete (die sind meist schärfer). Es sei denn man weiß wie scharf man selbst und die anderen es gerne mögen. Für Schärfe kann man auch mehr nehmen oder sie einfach kleinschneiden. Inzwischen weiß ich, welche Sorten ich lieber ganz lasse:) Die Maracujas harmonieren sehr gut mit den anderen Aromen. Frische Bandnudeln schmecken natürlich am besten, ebenso frische Maracujas. Auch beim Wein sollte man für Gäste nicht sparen. An Fischarten kann man auch andere nehmen, sie sollten aber festfleischig und weiß sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s