Musik im Juni

ZZ Juni 2014


VIENNA TENG

Waking hour  (CD, 2002)
Warm strangers  (CD, 2004)
Dreaming through the noise  (CD, 2006)
Inland territory (CD, 2009)
Aims  (CD, 2013)

Wunderbarer Piano-Ethno-Pop mit einigen jazzigen Anleihen. Sehr vielfältig und immer kluge
Texte und interessante Arrangements. Gut, dass US-Amerikanerin die IT-Branche für die Musik getauscht hat.
Listen 1st: ‚Soon love soon‘  + ‚My medea‘ + ‚City hall‘ + ‚Stray italian greyhound‘
+ ‚In another life‘ + ‚Goodnight New York‘

LIANNE LA HAVAS

Is your love big enough (CD, 2012)

Eine Hammer-Platte wie aus den Südstaaten! Gänsehaut von der ersten Minute an! Sehr feiner Blues!
Listen 1st: ‚Don’t wake me up‘

EMELI SANDÉ

Our version of events (CD, 2012)

Tanzbarer Soul mit vielen nachdenklichen Tönen! Geniale Stimme und eingängige Melodien.
Listen  1st: ‚Next to me‘

SUPERHEAVY

Superheavy (CD, 2011)

Eine Super-Truppe: Mick Jagger, Joss Stone, Dave Stewart, A. H. Rahman und Damian Marley (Sohn von Bob Marley). Soul, Reggae, Indien, Pop – fantastisch!
Listen 1st: ‚Satyameva Jayathe‘ + ‚I don’t mind‘

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s