Leichtes Beeren-Eis

Beeren-Eis

Für 8 Personen:

Für die Beeren:
80 ml Wasser
120 g Zucker

500 g gemischte Beeren, gewaschen
(z. B. rote Johannisbeeren, Jostabeeren, Himbeeren,
Brombeeren, Erdbeeren)

Für die Eismasse:
4 Eier
80 g Zucker
1 Vanilleschote, Mark ausgekratzt
400 ml Sahne
2 EL Amaretto

Die Zutaten für die Beeren in einem kleinen Topf aufkochen, ein paar mal Umrühren und dann vom Herd nehmen. Vollständig abkühlen lassen. In der Zwischenzeit wird die Eissmasse zubereitet.
Die Eier trennen und jeweils Eiweiße und Eigelbe in zwei verschiedene Rührschüsseln geben. In einer großen Rührschüssel die Eigelbe zusammen mit 40 g Zucker, Amaretto und dem Vanillemark mit einem Handrührgerät oder der Küchenmaschine schaumig schlagen, bis eine helle luftige Masse entstanden ist. In einer kleineren Rührschüssel die Sahne steif schlagen und vorsichtig mit einem Schneebesen unter die Eimasse heben. In einer weiteren kleineren Rührschüssel das Eiweiß mit 40 g Zucker sehr steif schlagen bis keine Flüssigkeit mehr hinausläuft, wenn man die Schüssel auf den Kopf dreht (gut ist, wenn die Rührschüssel durchsichtig ist!). Das Eiweiß ebenfalls sorgfältig unter die Eimasse rühren. Jetzt werden die abgekühlten Beeren mit dem Saft in wenigen behutsamen Zügen unter die Eimasse gezogen. Danach alles in eine oder mehrere kleine Schüsseln füllen (Auflaufform oder Tupperschüsseln mit Deckel) und für etwa 3-4 Stunden in das Tiefkühlfach stellen.
Herausnehmen, wenn es in der Mitte noch etwas weich ist. Oder wenn es nach längerer Zeit vollständig tiefgekühlt ist einige Minuten antauen lassen. Es sollte zum Servieren leicht cremig sein, dann schmeckt es besser!

PS:
Das Originalrezept stammt aus dem Buch „Noch ein Stück“ von Leila Lindholm (S. 134).
Ich habe es fast komplett übernommen, jedoch die Baisers weggelassen, weil es mir so süß genug war und den Orangenlikör durch Amaretto ersetzt, allerdings schmeckt man ihn so sehr nicht raus (könnte beim nächsten Mal auch etwas mehr sein).
Die Beeren gibt sie zudem ohne den Saft zu der Eismasse, das fand ich etwas schade um den schönen Saft. Er hat sich bei mir in den Eisschüsseln unten abgesetzt und eine Art Sorbet gebildet, das sehr gut aussieht und noch besser schmeckt! Also rein damit! Fantastisch ist das Rezept, weil es komplett ohne Eismaschine funktioniert und nicht einmal umgerührt werden muss.
Besonders Kindern macht es Spaß selbst Eis zu zubereiten. Genau das Richtige für die Sommerferien.
Wenn Kinder mitessen, den Alkohol natürlich weglassen!
– Ich habe es nicht ausprobiert, aber ich schätze TK-Früchte kann man durchaus verwenden, dann
könnte man so ein Eis ganzjährig genießen – 

Update:
Creadienstag

Advertisements

4 Gedanken zu „Leichtes Beeren-Eis

  1. Huhu,
    ein tolles Rezept! Bin in der Küche zwar nicht sooo bewandert, aber das würde ich wohl gern mal ausprobieren wollen ;).
    Und: was hast du für einen tollen Blog? Das bleib ich sehr gern hier und schau gern öfters vorbei!

    Ganz liebe Grüße
    Nadja von filigarn

    • Hallo Nadja,
      Danke! Probier es ruhig aus, ist auch gar nicht schwer! Ich habe mich auch erst nicht an selbstgemachtest Eis herangetraut, aber ich fand es erstaunlich, wie schnell und leicht es geht:)

      LG Anja

  2. Hallo Nunu, das finde ich immer am schönsten, wenn man selbst ernten und dann etwas damit zubereiten kann! Lasst es euch schmecken und danke fürs Kompliment!:) LG Anja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s