Espressokuchen mit Rum

Espressokuchen mit Rum 

Für 1 Springform (28 cm):

200 g Zartbitterschokolade (in Tafeln)
125 g Butter + etwas zum Einfetten
100 g abgezogene gemahlene Mandeln

1 TL gemahlener Kardamom
Puderzucker
(zum Bestäuben)
2 TL Kakaopulver
2 TL Zimt
75 ml Espresso
150 g Zucker
4 EL Rum

5 Eier

Einen kleinen Topf zu einem Drittel mit heißem Wasser füllen und eine Metallschüssel daraufstellen, sodass sie im heißen Wasserdampf steht. Nun die Schokolade in Stücke brechen, die Butter in Würfel schneiden und beides in der Schüssel langsam unter Rühren bei kleiner Hitze (das Wasser darf nicht kochen) schmelzen lassen. Den Espresso, Rum, Kardamom und Zimt unterrühren. Sobald alles zu einer glatten Schokomasse geschmolzen ist, die Schüssel herausnehmen und bis lauwarm abkühlen lassen. Den Backofen auf 175 ° C vorheizen.
Nun die Springform mit einem Backpinsel und etwas Butter einfetten. Dann in einer Rührschüssel die Eier mit dem Zucker sehr schaumig schlagen (entweder mit dem Schneebesen der Küchenmaschine oder mit dem Handrührer) bis eine füllige, luftige Masse entstanden ist. Wenn man den Schneebesen herauszieht bilden sich zarte Spitzen auf der Oberfläche. Die Schokoladenbutter nach und nach mit dem Schneebesen unterrühren. Mit Mandeln und Kakaopulver vorsichtig vermengen. Alles in die Springform füllen und im Ofen etwa 30 Minuten backen. Kurz vor Ende der Zeit mit einem Metallstäbchen einstechen, wenn keine Teigreste mehr kleben bleiben herausnehmen und abkühlen lassen. Auf eine Kuchenplatte heben und mit Puderzucker bestäuben.

Dazu: eine Tasse Kaffee, Cappuccino oder Espresso.

PS:
Ich bin ja echt nicht so der Schokomensch, ich glaube es ist sogar das erste Schokoladenrezept überhaupt für diesen Blog. Ein Kuchen auf Wunsch, aber Wünsche erfülle ich doch immer gern:) Und mal ein Kuchen ohne Mehl und daher glutenfrei. Mit zarter Kruste und saftigem Inneren. Dieser Kuchen ist mit weihnachtlichen Gewürzen verfeinert, wenn man ihn zu einer anderen Jahreszeit backt kann auf Kardamom und Zimt auch verzichtet werden. Falls Kinder mitessen darf es natürlich ein reiner Schokokuchen ohne Rum werden. So wirklich schwierig ist dieses Rezept auch nicht, das mit dem Wasserbad bekommt sicherlich auch ein Ungeübter hin. Egal mit Küchenmaschine oder ohne, er ist in Nullkommanichts im Ofen und dann auf dem Kaffeetisch! Zum Übertragen des Kuchens auf eine Platte gibt es übrigens extra Kuchenheber aus Edelstahl mit einem Durchmesser von 30 cm.


Verlinkt mit:

Creadienstag
artof66

Advertisements

4 Gedanken zu „Espressokuchen mit Rum

  1. Ja, super Rezept, der Schokokuchen würde uns allen schmecken. Vielleicht mache ich ihn zum Neujahr. Starker Kaffee wäre wohl auch OK, wenn man keine Espressomaschine hat?

    • Danke, klar mit starkem Kaffee geht es auch! Also ich habe selbst gar keine Espressomaschine, dafür habe ich einfach Instant-Espressopulver heiß aufgegossen. Den trinke ich ganz gern mit etwas Milch statt Filterkaffee. Eine Kaffeemaschine haben wir nämlich auch nicht;) LG Anja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s