Schneeflocken-Torte

Für einen 26 cm Tortenring:

200 g Spekulatius
(oder andere Kekse)
12 Blatt weiße Gelantine
500 g Quark
500 g Frischkäse
200 g Zucker
100 g Butter
1 Zitrone
1 Vanilleschote
4 große Baisers
750 ml Sahne
Zimt
, Kakaopulver
oder Puderzucker
(zum Bestäuben)

Für den Tortenboden die Kekse portionsweise in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz solange drüberrollen bis feine Kekskrümel übrigbleiben. Nun alle Krümel in eine kleine Schüssel geben und zusammen mit der Butter mit den Händen verkneten. Wenn alles schön vermischt ist, einen Tortenring mit einem Durchmesser von 26 cm auf eine Tortenplatte setzen. Die Keksmasse einfüllen, gleichmäßig verteilen und gut andrücken. In einer zweiten Schüssel die Gelantine vollständig mit kaltem Wasser bedecken und etwa 10 Minuten einweichen, dabei ab und zu mal umrühren, damit die einzelnen Blätter nicht zusammenkleben. Währenddessen in einer weiteren Schüssel Quark, Frischkäse und den Saft einer Zitrone gut verrühren. Sobald die Gelantine schön schwabbelig geworden ist, aus dem Wasser herausnehmen, leicht mit der Hand ausdrücken und gut unter die Quarkmasse rühren. Die Vanilleschote mit dem Messer aufschlitzen und mit das Mark mit der Klinge auskratzen. Ebenfalls zur Quarkmasse hinzufügen. Nun 500 ml Sahne den Schneebesen des Handrührgeräts oder des Pürierstabs steifschlagen. Mit einem normalen Schneebesen unter den Quark ziehen und dann mit einem Tortenspachtel auf dem Keksboden verteilen und zu einer Torte glattstreichen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Zum Servieren den Rest Sahne steifschlagen, auf der Torte verstreichen. Nun die Baisers auf die gleiche Weise wie die Kekse zerkrümeln und über die Torte streuen. Abschließend entweder mit Zimt, Kakao oder Puderzucker bestäuben. Zum Schneiden die Messerklinge für jedes Stück in heißes sauberes Wasser tauchen.

Dazu: eine Tasse Kaffee, Cappuccino oder Tee, heiße weiße oder dunkle Schokolade.

PS:
Noch ein Relikt aus der Weihnachtszeit, das ich fast vergessen hätte. Zum Glück gibt es noch Gelegenheit diese schöne Torte zu machen, schließlich ist der Winter noch nicht vorbei. Und besonders schwierig ist sie auch nicht. Hier bleibt der Backofen kalt, denn dies ist eine reine Kühlschranktorte! Das Rezept habe ich vom NDR nachgebacken, allerdings habe ich auf die abschließende Sahneschicht verzichtet, weil die Torte auch so schon mächtig genug ist. Da die Weihnachtszeit vorbei ist, wird es schwer sein Spekulatius zu bekommen, doch andere Kekse aus Mürbeteig funktionieren als Boden ebenso gut, z. B. Heidesandkekse, die sind leicht zu zerbröseln. Bei der Menge des Baisers kann jeder selbst entscheiden, wie viele Schneeflocken bzw. wie viel Zucker noch auf der Torte verteilt werden soll. Je kleiner die Baisers zerbröselt werden, um so feiner wird auch der „Schnee“. Bei mir sind es eher „Eisbrocken“ geworden. Die Optik einer „Schneelandschaft“ kann verstärkt werden, wenn die Torte am Ende anstatt des Zimts oder Kakaos mit einer feinen Puderzuckerschicht bestäubt wird. Auf dem unteren Foto war am nächsten Tag der Baiser schon buchstäblich weggeschmolzen.  


Verlinkt mit:

Creadienstag
artof66
elf19

Advertisements

10 Gedanken zu „Schneeflocken-Torte

  1. Ahhhh, diese Torte sieht auch super lecker aus und passt genauso wie die Schneeflockenmuffins, die ich eben gefunden habe, megasuperoptimal zu unserem diesjährigen Familienkostüm. Das Rezept liest sich auch so, dass ich das hinbekommen könnte. Mal schauen, ich werde es dann auch zeigen und natürlich auf dich verlinken. Vielen Dank und herzliche Grüße Karin

  2. Yay endlich den perfekten Kuchen gefunden für Mamas Geburtstag heheehh 😀 Dankeschön! (:

  3. Very interesting blog. A lot of blogs I see these days don’t really provide anything that attract others, but I’m most definitely interested in this one. Just thought that I would post and let you know.

    • Thank you very much for your lovely comment! You can read this blog in English as well (on top of the page), the latest posts haven’t been translated yet, but I’m going to update them soon, when I have some time off again. Lovely greetings Anja

    • Liebe Nunu, ich kann das schon verstehen, als Jugendliche habe ich mal einen Nachtisch mit Gelantine machen wollen, da ich mich nicht auskannte hatte ich die Gelantine noch nicht lang genug eingeweicht oder die Blätter klebten zusammen und dann hat sie sich in der Creme nicht aufgelöst. Darum lieber warten bis sie wirklich schön schwabbelig ist:) LG Anja

    • Oh ja Baiser ist schon was Feines:) Die letzten Male hatte ich leider nichts Süßes für deinen Sweet Treat Sunday,
      aber ganz bestimmt bald mal wieder! Lieben Gruß Anja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s