Portugiesische Süßkartoffel-Möhren

Für 1 großen Topf
(ca. 6 Personen als Beilage):

Olivenöl
1 kg Süßkartoffeln

1 kg Möhren
2 Zwiebeln
1/2 Knoblauchknolle
3/4 l Wasser
4-5 Lorbeerblätter
1 Bund frischer Koriander
(gehackt)
schwarzer Pfeffer
(frisch gemahlen)
(oder Piri-Piri)
Salz

Das gesamte Gemüse würfeln, auch die Zwiebeln und Knoblauchzehen (die etwas feiner als die Möhren und Süßkartoffeln). Soviel Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, dass der Boden geradeso bedeckt ist. Zunächst die Zwiebeln und den Knoblauch andünsten bis die Zwiebeln glasig werden und der Knoblauch zu duften beginnt. Dann die Möhren und Süßkartoffeln dazugeben. Einige Minuten unter gelegentlichem Umrühren mit andünsten. Das Wasser angießen, die Lorbeerblätter und den Koriander hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Anschließend das Gemüse solange bei schwacher Hitze köcheln lassen bis die Süßkartoffeln weich sind. Nach Belieben mit einem Kartoffelstampfer grob stampfen (vorher die Lorbeerblätter herausnehmen). Warm oder lauwarm servieren.

Dazu: frisches Brot, gegrilltes oder gebratenes Gemüse, Fleisch oder Fisch und ein großer gemischter Salat.

PS:
Dieses Gericht ist inspiriert von einer TV-Reportage über Portugal. Dort erklärte eine Portugiesin was sie an Zutaten dafür verwendet hat sowie die grobe Zubereitung. Herausgekommen ist ein Gemüsegericht das wunderbar allein oder als Beilage schmeckt. Wer keinen Koriander mag oder findet kann Petersilie als Ersatz nehmen. Alle die es gern scharf mögen können anstatt des Pfeffers die typisch portugiesischen Piri-Piri  (schwarfe rote Chilischoten) oder ein (selbstgemachtes) Chiliöl verwenden.

Chiliöl
Dafür nach Belieben Olivenöl in eine saubere Flasche füllen und ein paar ganze oder gehackte bzw. entkernte Chilis (frisch oder getrocknet) hineingeben. Die meiste Schärfe steckt in den Kernen und weißen Häutchen. Beim Schneiden unbedingt Handschuhe tragen und nicht ins Gesicht fassen! Einige Tage bzw. Wochen ziehen lassen. Je nach Schärfe der Chilis genügen von diesem Öl manchmal nur einige Tropfen. Aber jeder sollte für sich selbst herausfinden, wie scharf es werden soll. Ist es vielleicht zuviel des Guten geworden einfach mit mehr Olivenöl „verdünnen“.

Verlinkt mit:
Creadienstag
artof66

Advertisements

4 Gedanken zu „Portugiesische Süßkartoffel-Möhren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s