Schokotorte mit türkischem Honig

Für zwei 26 cm Springformen:

Für ca. 15 Stücke:

Schokoböden:
350 g weiche Butter
(etwas mehr zum Einfetten)
200 g Schokolade (70% Kakao)
400 g Zucker
8 große Eier

200 g Mehl
1 TL Weinsteinpulver
(oder Backpulver)
5 EL Kakaopulver

Türkische Honig-Füllung:
300 g Vollmilchschokolade

75 g Puffreis (oder Reiswaffeln)
300 g Zucker
3 Eiweiß

6 EL flüssiger Honig
1/2 TL Weinsteinpulver
1 TL Vanillezucker (oder Vanilleextrakt)
1-3 Schokoriegel nach Wahl

Zunächst die Schokoböden backen. Dafür den Ofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen. Den Boden von 2 Springformen (26 cm) mit Backpapier auskleiden, den Rand mit Butter einfetten. Einen kleinen Topf zu 1/3 mit kochendem Wasser füllen. Eine Metallschüssel draufstellen und die dunkle Schokolade noch in der Packung in Stücke brechen, hineingeben und unter gelegentlichem Rühren bei sehr geringer Hitze dann über dem heißen Wasserdampf schmelzen. Butter würfeln und zur Schokolade geben. Alles zu einer glatten Masse schmelzen und gut verrühren. Vom Herd nehmen und 400 g Zucker unterrühren. 10 Minuten auskühlen lassen.

Nun nacheinander die 8 Eier mit einem Schneebesen unterrühren. Alles in eine große Rührschüssel füllen. Dann das Mehl, Weinsteinpulver und Kakao unter Rühren hineinrieseln lassen. Noch eine großzügige Prise Salz dazu und alles zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Nicht zu lang, sonst wird der Teig zäh. Den Schokoteig auf die 2 Springformen verteilen und 25 bis 35 Minuten backen. Kurz vor Ende der Backzeit mit einem Metallstäbchen prüfen, ob noch Teig kleben bleibt. Dann noch 5-10 Minuten backen, ansonsten herausnehmen und auskühlen lassen. Entweder hinaus in die Kälte stellen oder nach einigen Minuten aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Schließlich beide Böden mit einem sehr scharfen langen Messer horizontal halbieren und auf Teller oder Brettchen legen.

Für die Füllung erst einmal die Milchschokolade ebenso wie vorher die dunkle Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Dann den Puffreis unterrühren (Reiswaffeln vorher mit einem Holzstößel zerstoßen). 5 Minuten abkühlen lassen und gleichmäßig über die unteren 3 Böden verteilen. Jetzt den türkischen Honig zubereiten. Dafür alle restlichen Zutaten bis auf die Schokoriegel in eine große Metallschüssel geben. 75 ml Wasser dazugießen. Wieder auf den Topf mit dem Wasser stellen. Zunächst bei schwacher Hitze zu einer glatten Masse verrühren. Dann auf mittlere Temperatur erhöhen und mit den Schneebesen eines Handrührgeräts (oder Pürierstabaufsatzes) in 6-7 Minuten zu einer cremigen Masse steif schlagen. Den Vanillezucker hinzugeben, weiterschlagen bis die Masse dickflüssig geworden ist. Vom Herd nehmen.

Einen Schokoboden mit Puffreis auf eine Tortenplatte legen. Ein Drittel des türkischen Honigs darüberstreichen. Dann jeweils zwei weitere Schokoböden mit Puffreis drauflegen und ebenfalls mit je einem Drittel der Glasur überziehen (oder etwas davon für den Deckel aufbewahren). Zuletzt folgt der letzte Schokoboden ohne Puffreis (und diesen evtl. erst mit übriger Glasur bestreichen). Noch einmal die Schokoriegel über dem Wasserbad schmelzen. 5 Minuten abkühlen lassen, dann über den Kuchen streichen.

Dazu: Kaffee, Tee und evtl. einen alternativen weniger süßen Rühr- oder Obstkuchen.

PS:
Diese Geburtstagstorte war superlecker, supersüß und ein echter Akt in der Küche (vor allem der zeitliche Aufwand)! Aber es hat sich absolut gelohnt! Sie ist ebenso bei den Kindern wie bei den Erwachsenen sehr gut angekommen! Eine kleine Herausforderung ist das Teilen der Schokoböden und der türkische Honig (oder auch weißer Nougat genannt) gewesen, aber wie ihr seht es ist durchaus machbar. Ich hatte aber auch eine tolle Anleitung, denn das Rezept stammt aus der 7/8-Ausgabe des JAMIE-Magazins vom letzten Jahr.

Ich habe nun Weinsteinpulver als Ersatz für herkömmliches Backpulver entdeckt, das bekommt man auch als Bio-Backpulver im Supermarkt. Es hat nicht diesen typischen Backpulvergeschmack und kann 1:1 verwendet werden. Für das Topping war noch Kaffeeextrakt vorgesehen, doch ich fand, dass es so schon genug war. Die Schokoriegel habe ich geschmolzen, sie können aber auch gehackt auf dem Deckel verteilt werden. Ich finde es sieht optisch schöner aus, wenn oben auch noch etwas weiße Glasur draufkommt und dann die Schokoriegel (in diesem Falle Kinderriegel), doch das kann jeder selbst entscheiden.


Verlinkt mit:

Creadienstag
artof66
elf19
mittwochs mag ich

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s