Rhabarber-Kompott

Für 4 Personen:

700 g Rhabarber
70 g Zucker
1 Zimtstange

Den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Den Rhabarber schälen und grob in ca. 2 cm große Stücke schneiden. In eine flache Auflaufform füllen und mit dem Zucker vermengen. Die Zimtstange durchbrechen bzw. durchschneiden und auch mit hineingeben. Dann den Rhabarber auf der mittleren Schiene im Ofen 30-40 Minuten backen. Zwischendurch mal nachsehen und umrühren, damit der Saft und Zimt sich gut verteilt.

Dazu passt: Vanillesoße, Vanilleeis, Milchreis oder Vanillepudding.

PS:
Bei uns wächst im Moment der Rhabarber im Garten so fantastisch gut, dass wir unbedingt etwas damit machen müssen. Vermutlich folgen in den nächsten Tagen bzw. Wochen noch mehr Rhabarber-Rezepte, mal sehen was es wird. Ganz klassisch ist natürlich der Rhabarber-Kompott, der ist kinderleicht gemacht und so wunderbar süß-sauer. Am besten man mischt ihn mit etwas Süßem ansonsten könnt ihr für den puren Genuss vielleicht noch etwas mehr Zucker hinzufügen. Dies ist allerdings eine tolle Faustregel: Für eine beliebige Menge Rhabarber benötigt man ein Zehntel Zucker. Für den Vorrat kann der Kompott auch in sterilisierte (sehr heiß abgespülte) Schraubgläser gefüllt werden. Dann die Zimtstange vorher entfernen. Die Gläser dann sofort verschließen, auf den Kopf stellen und erst wieder umdrehen, wenn sie abgekühlt sind. Dieses Rezept könnt ihr entsprechend vervielfachen, da sich diese kleine Menge zum Einmachen noch nicht lohnt.

Ich habe noch einen Pudding zu diesem Kompott ausprobiert, der kommt nächste Woche!

Advertisements

3 Gedanken zu „Rhabarber-Kompott

  1. Hmmm, ich liebe Rhabarber 🙂
    Mutter und ich haben Rhabarber-Sirup gemacht und ich frage mich nach wie vor, wie das wohl mit Vodka schmeckt 😉
    Hab viel Spaß mit dem ganzen Rhabarber!

    • Liebe Frau Schreiber
      den Sirup wollte ich auch noch machen, jetzt muss erst mal wieder was wachsen. Wir haben ganz schön geplündert und auch noch zwei verschiedene Kuchen damit gebacken.
      Der Rhabarbersirup schmeckt bestimmt toll mit Wodka, ich möchte es gern mal mit Prosecco versuchen. Ich bin ja nicht so der Cocktail-Experte, aber gibt es eigentlich einen Rhabarber-Daiquiri? Wäre doch auch mal einen Versuch wert:)
      Lieben Gruß Anja

      • Anja! Rhabarber-Daiquiri…. Du bringts mich auf Ideen, herrlich 😉
        Ich drück die Daumen, dass schnell was nachwächst 😊
        Viele Grüße, Maike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s